Fröling T4

Fröling T4 Hackgutkessel der Marke Fröling

Komfortabel, kompakt, sparsam und sicher: Der neue T4 aus dem Hause Fröling lässt keine Wünsche offen.

Mit seiner intelligenten Vollautomatik kann dieser Kessel sowohl Hackgut als auch Pellets effizient verfeuern.

Leistungsbereich: 24 bis 150 kW

Fröling T4: mehrfach ausgezeichneter Hackgutkessel

Patentierte Brennkammer sorgt für perfekte Hackgutverbrennung

Die speziell geformten Brennkammersteine des Fröling T4 aus Siliziumkarbid sind nicht nur resistent gegenüber hohen Temperaturen sondern Sie dichten die Brennkammer sogar ohne verschleißbare Dichtungen ab und sind noch dazu herausnehmbar, was die Wartung der Anlage enorm vereinfacht. 

Durch die besonders heiße Verbrennungszone wird ein optimaler Ausbrand und somir niedrigste Emissionen garantiert.

Exakte Luftregelung

Die richtige Luftregelung ist bei Holzfeuerung das A und O für eine saubere und effiziente Verbrennung.

Die Verbrennung des T4 Hackgutkessels ist unterdruckgeregelt und sorgt in Kombination mit dem Saugzuggebläse für höchste Betriebssicherheit. Zudem passt du serienmäßige Lambdaregelung die Verbrennung entsprechend der Bedingungen in der Brennkammer an.

Sie brauchen Hilfe bei der Planung Ihrer Anlage?

Vollautomatik bei Beschickung, Zündung & Entaschung

Komfort von A bis Z: das Hackgut wird automatisch vom Lagerraum ausgehend über eine Schnecke, hin zur patentierten Zellradschleuse, bis in den Stoker und anschließend in den Kessel befördert. Dort wird es entweder über die verbleibende Restglut oder ein Heißluftgebläse entzündet.

Auch der 3-Zug-Wärmetauscher wird nach jedem Brennzyklus automatisch gereinigt und garantiert somit bei jedem Start eine Verbrennung mit sauberen Heizflächen. So wird der Wirkungsgrad erhöht und an Brennstoff gespart. 

Zu guter Letzt wird auch die Asche automatisch über eine Schnecke in die Aschetonne transportiert. Diese verfügt über Rollen und einen Tragegriff, was das Entleeren stark vereinfacht. Optional kann die Entaschung auch direkt in eine Norm-Mülltonne erfolgen.

 


Die Nutzung eine Hackgutkessels verlangt ein großes Raumvolumen für die Lagerung des Brennstoffes. Da Hackgut eine geringere Schüttdichte und einen niedrigeren Energiegehalt hat als beispielsweise Pellets, benötigt man ca. 3 mal mehr Platz für die Lagerung. Außerdem sollte für eine effiziente Nutzung der Anlage mit einem Pufferspeicher gearbeitet werden, um überschüssige Wärme aufzufangen und nach Bedarf wieder abzugeben. So senken Sie die Anzahl Starts des Kessels und verbrauchen weniger Brennstoff.